Kaiserairways

Zusammenfassung unseres Ägyptenurlaubs 2014 in Hurghada

Hier ist eine Zusammenfassung unseres Ägyptenurlaubs 2014 in Hurghada

04.03.2014

Früh um 03:30 Uhr klingelte der Wecker. Wir waren beide sehr müde aber voller Vorfreude auf die ersten Fische, die wir als Taucher sehen.
Der Flug verlief ohne Verspätung oder Probleme, so dass wir planmäßig in Hurghada landeten und auch vom Flughafen sehr rasch zum Hotel gebracht wurden.

Kste von Nordafrika

Kste von Nordafrika
Die Fahrt dauerte nur rund eine halbe Stunde.
Der Empfang war schon beeindruckend:
Solange die Formalitäten erledigt wurden bekamen wir feuchte Handtücher und Säfte. Das Hotel bietet alle möglichen Nettigkeiten wie zum Beispiel kostenlosen Wäsche und Bügelservice oder eine Waage im Zimmer für die Koffer.

Gartenalnage im Hotel

Unser Pool

Unser Pool

20140310_171843 20140310_172229berflutetes Restaurant
Nachdem wir an der Poolbar einen kleinen Snack zu uns genommen hatten sind wir los zur Tauchbasis. Diese ist nur ca. 5 Minuten Fussweg vom Hotel entfernt.
Nach einem kurzen Einführungsgespräch haben wir dort eingeckeckt und unsere Leihausrüstung in Empfang genommen. Jeder Taucher bekommt dort ein eigenes Schließfach in dem die ganze Ausrüstung für den kompletten Aufenthalt eingeschlossen wird.
Morgen werden wir zuerst einen “Check-Tauchgang” machen, bei dem ein Guide dabei sein wird. Diesem Guide müssen wir unter Wasser einige Übungen zeigen. Danach werden wir mit diesem Guide am Hausriff direkt weiter tauchen. Gegen Mittag werden wir dann am Hausriff einen zweiten Tauchgang mit Guide machen.

05.03.2014

Heute war also unser erster Tauchgang im Meer. Wir wurden von einem Tauchguide begleitet, der uns geführt hat.
20140308_085155 20140308_121248
Gleich nachdem wir den Grund auf ca. 5m erreicht hatten ging s schon los mit den verschiedensten Fischen und Korallen.
Aber zuerst mussten wir jeder nich 2 Übungen machen um zu beweisen, dass wir wirklich tauchen können:
Atemregler die s dem Mund und wiedererlangen und die Maske voll laufen lassen und ausblasen. Da wir beide das schon mehrfach geübt haben war das für beide kein Problem.
Dann tauchten wir los. Nach ein paar Metern “Weg” kamen wir schon zum ersten Riff, an dem wir sehen konnten, wie ein Oktopus innerhalb von einer Sekunde seine Tarnung ändert. Es sah aus wie ein Fernseher, bei dem man den Sender wechselt.
Außerdem sahen wir mehrere Clownfische (bekannt aus dem Film Findet Nemo) und weitere viele bunte Fische, deren Name wir noch nicht kennen.
Nach 40 Minuten sind wir wieder aufgetaucht und beide begeistert, was wir alles gesehen und erlebt haben.
Zuruck in der Basis haben wir unsere Ausrüstung verstaut und uns Gedanken gemacht, wie und wo wir unsere nächsten Tauchgänge machen. Leider war kein Tauchguide mehr verfügbar, deshalb haben wir beschlossen nicht alleine das Hausriff zu entdecken, sondern den Rest dws Tages am Pool an der Oberfläche zu verbringen.
Damit es im Liegestuhl nicht zu langweilig wird werden wir uns mit lernen beschäftigen indem wir unsere erste Tauch-Weiterbildung machen werden. Eine Nitrox-Zertifizierung. Dazu müssen wir ein Buch lesen ( und verstehen) uber das Thema.
Aber was ist dieses Nitrox? Nitrox setzt sich schon seit Jahren bei Tauchern durch, das es das Risiko einer Dekompressionskrankheit (kurz. DKK) stark vermindert und den Körper mehr schont. Das heißt man taucht dann nicht mehr mit Druckluft, sondern mit Druckluft, die mehr Sauerstoff enthält als die normale Luft, die wir atmen. Dadurch kann der Körper unter Wasser nicht mehr so viel Stickstoff aufnehmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man dadurch nah dem Tauchen auh nicht mehr so K.O. ist.
Wir werden jetzt also das Buch lesen, müssen dann noch ca. eine Stunde die Schulbank drücken und dürfen dann zukünftig mit Nitrox tauchen.

06.03.2014

Heute morgen ging unser erster Bootstauchgang los um 09:30 Uhr. Die Fahrt dauerte nur knapp 10 Minuten zum Tauchplatz: Hassans paradise.
Wir mussten uns das erste Mal rückwärts von der Rehling des Bootes ins Wasser “plumpsen” lassen. Wie im Film. Es ging runter auf ca. 10m Tiefe. Vorbei an kleineren und größeren Korallen in den verschiedensten Farben und Formen. Am Anfang dachten wir schon, dass es hier relativ wenige Fische gibt aber das sollte sich ändern. Gegen später kamen wir an ein Riff, dass ca. 5m in die Höhe ragte. An diesem Riff waren sehr viele kleinere Schwärme. Wir sahen mehrere Male Clownfische und andere in den Farben, die man sonst nur in der Textmarker-Branche kennt. Dazu kam noch das Sonnenlicht, dass seine Strahlen durch das Wasser “schoss”. Ein genialer Anblick, der diesen Tauchgan zu unserem bisher schönsten machte.
Am Nachmittag sind wir am Hausriff nochmal mit Guide getaucht. Die Strecke kannten wir ja schon. Es ging runter bis auf 15m. Mitten im Sand stoppte unser Guide dann auf einmal und zeige auf etwas, was ich erst nicht erkannte. Es sah aus wie ein kleines Stöckchen Bei genauetem Hinsehen erkannte ich, dass es sich um ein ca. 2-3cm großes Seepferdchen handelte.
Später sahen wir wieder einen Tintenfisch, der urplötzlich seine Farbe und sein Muster änderte. Leider musste wir aber relativ zügig dann wieder zurück weil ich vor lauter Entusiasmus etwas viel Luft verbraucht hatte. Da der Guide und Leo aber während dem Tauchen immer wieder nachfragen wieviel Reserve man noch hat. War das kein Problem. Bis wir zum Ausstieg kamen war ich -ein Autofahrer würde sagen- “kurz vor m Reservetank”.
Ab morgen bekomme ich deshalb Flaschen, die statt 12l 15l enthalten. Bevor jetzt aber Panik ausbricht: es war alles im grünen Bereich. Ich hätte noch Reserveluft für mindstens 10 Minuten gehabt.
Da wir morgen die Schulbank drücken müssen wegen unserer Nitrox Weiterbildung werden wir morgen nur vormittags einen Bootstauchgang machen um uns auf die “harte” Prüfung (Ironie) vorzubereiten.
Übermorgen werden wir einen Ganztagesausflug mit dem Boot machen. Bei unserem nächsten Tauchurlaub negmen wir einen Terminkalender mit, da ich ohne meine Sekretärin Leonie schon lange den Überblick verloren hätte, wann wir wo tauchen und wann wir wo essen gehen: gestern a la carte umd heute Abend in einem orientalischen Restaurant.

07.03.2014

Heute morgen startete unser nächster Kurztrip zum Tauchplatz: Abu Hashish Süd mit dem Boot. Die Fahrt dauerte nur ca. 15min.
Unter Wasser mussten wir gleich zwischen 2 Korallenriffen hindurch die ca. 3-5m nach oben ragten. Da es etwas eng war durften wir nur hintereinander durch. Das war aber kein Problem. Hinter dem “Tor” ging es etwas weiter nach unten auf ca. 10m. Dort ragten immer wieder einzelne Korallenfelsen nach oben, auf denen sich unzählige kleine und mittlere Fische tummelten.
Wir haben Skorpionfische, einen Krokodilfisch, unheimlich viele kleine, bunte Fische und zur Krönung ganz am Schluss eine ca
2m lange Muräne gesehen.
Dieser Tauchgang hat uns noch besser gefallen, wie der Bootstrip gestern.
Jetzt haben wir also auch schon unseren ersten Tauchgang ganz ohne Begleitung im Meer hinter uns.
Es war relativ einfach zu navigieren, da vom Steg zum Hausriff eine Schnur gespannt ist. Man taucht dann einmal im das Riff herum bis man wieder an der Schnur ist, dann geht es wieder zurück.  Gesehen haben wir wieder unzählige kleine Fische in allem möglichen Farben und sogar eine kleine Mini-Schlange (ca. 5cm lang).
Nach dem Tauchgang war der Nitrox Kurs. Wir mussten tatsächlich in einem kleinen Klassenzimmer mit 3 Sitzplätzen sitzen und der Tauchlehrer hat nochmal die Dinge erklärt,  die wir im Buch gelesen haben. Danach mussten wir einen kleinen Test schreiben und nach einer Stunde waren wir dann Nitrox Taucher.
20140312_100802

08.03.2014

Unser erster Tagesausflug startete bei bewölktem Himmel und leichtem Wellengang.
Leo schreibt in ihr Logbuch

Leo schreibt in ihr Logbuch

Mit einem ziemlich großen Boot ging es los zum ersten Tauchplatz. Dort angekommen ging es gleich unter Wasser. Zu sehen gab es meter hohe Korallen. Und -völlig überraschend- kunterbunte Fische und Korallen.
Der Tauchgang dauerte ca. 45min. Beim Auftauchen merkten wir schon, dass es sehr schwierig war den Sicherheitsstopp auf 5m zu machen. Wir wurden immer wieder nach oben oder unten getrieben. Erst jetzt merkten wir, dass das Meer rauer geworden ist. Die Wellen waren höher als zu Beginn. Wir haben es aber ohne größere Probleme aus dem Wasser geschaft. Da ein weiterer Tauchgang unter diesen Bedingungen zu gefährlich gewesen wäre hat unser Guide entschieden, dass wir an einen anderen Platz fahren zur Mittagspause und dort schauen wie hoch die Wellen sind. In der Tat ist das Wetter nach einer halben Stunde besser geworden und wir machten fest. In der Kombüse wurde dann begonnen zu kochen.  Es gab typisch ägyptisches Essen mit Falaffel und viel frischem Koriander als Gewürz. Uns ist beiden aufgefallen, dass wir nicht mehr so müde waren wie davor immer. Offensichtlich bringt das Nitrox tatsächlich etwas. Während dem Tauchen unter Wasser merkt man jedoch überhaupt keinen Unterschied.

Kurz vor dem zweiten Tauchgang an diesem Tag sahen wir noch Delphine.  Zwar leider nur an der Oberfläche vom Boot aus, aber es war trotzdem schön.

09.03.2014

Am heutigen Sonntag klingelte unser Wecker um 4:45 Uhr da wir einen Morgengrauen-Tauchgang machen wollten. Außerdem haben wir heute ein -für uns- abolutes Highlight erlebt.
Es war noch dunkel als wir aus dem Zimmer sind und uns zur Tauchschule aufgemacht haben.
Von dort fuhren wir nur wenige Minuten mit dem Boot zu einem Tauchplatz, der eigentlich den Schwierigkeitgrad mittel hat. Unser Guide, der schon einige Male mit uns getaucht ist meinte, dass wir das aber ganz locker schaffen.
In det Tat war es relativ einfach. Auf der linken Seite war das Riff und auf der rechten Seite ging es auf ca. 30m hinunter. Der Tauchgang dauerte ca.50m und wir sind die ganze Zeit über Korallen geschwebt. Kein einziges Mal war Sandboden zu sehen. Wirklich schön. Es hat sich wirklich gelohnt im Urlaub so früh aufzustehen.
Aber das eigentliche Highlight kommt erst im zweiten Tauchgang:
Dabei sind wir mit dem Boot raus zu einen Riff. Ziel war es das Riff einmal zu umrunden auf 5-6m Tiefe. Ungefähr nach der Hälfte ist unser Guide etwas vom Riff weg ins tiefere Wasser. Dort waren einige Felsenkorallen mit allerlei Kleinfisch. Auf einmal fing der Guide an mit seinem Shaker Alarm zu schlagen und wie wild auf die Tiefe zu zeigen. Weder Leo noch ich konnten irgendetwas erkennen. Aber nach einigen Sekunden waren zwei ca 2m große Adlerrochen zu erkennen. Ein wunderschöner Anblick, wie sie mit ihren Flügeln ganz gemütlich durchs Wasser gleiten. Leider mussten wir einen ordentlichen Sprint hinlegen um ihnen hinterher zu kommen. Deshalb war der Tauchgang leider früher zu Ende als geplant.
Jetzt haben wir aber eines der Highlights, die wir in unserem Taucherleben sehen wollen gleich im ersten Urlaub erlebt.

10.03.2014

Heute, unserem vorletzten Tauchtag, waren wir auf einer Halbtages Tour mit 2 Tauchgängen.
Beim ersten Tauchgang war es wieder etwas wellig. Unter Wasser mussten wir zuerst an einer sehr hohen Felskoralle vorbei um zum Haupt-Korallenriff zu kommen. Dazwischen erlebten wir das erste Mal was eine Strömung unter Wasser bedeutet. Wir mussten ganz schön paddeln, damit wir voran kamen. Was aber natürlich auf dem Rückweg zum Boot sehr angenehm war, da man sogut wie garnicht paddeln musste.
Der zweite Tauchgang war an derselben Stelle, an der wir gestern die Adlerrochen gesehen hatten. Beim Briefing hat der Guide auch ganz stolz erzählt, dass er hier gestern mit uns gemeinsam mehrere Rochen gesehen hat.
Im Wasser ging es vorbei an einzelnen Korallen und nach ca. 10 Minutem hat er wieder Alarm geschlagen: wieder war ein wunderschöner Adlerrochen zu sehen. Diesmal allerdings ganz alleine.
Später ging es dann zum sogenannten DropOff. Das ist die Stelle, an der es vom Riff aus in die Tiefe geht. Wir fanden es beide sehr aufregend auf der einen Seite die schönen Korallen und auf der anderen Seite die Tiefe zu sehen. Zugleich war das auch die bisher tiefste Stelle in diesem Urlaub: 16,70 m….und am DropOff ging es noch ettliche Meter tiefer.
Nach wenigen Minuten ging es dann aber auch schon zurück zum Boot.
Fazit: ein schöner Vormittag mit 2 interessanten Tauchgängen. Jetzt geht’s erstmal an den Pool und den Rest des Tages über Wasser geniesen.

12.03.2014

Gestern war unser letzter Bootsausflug.
Auf der Fahrt zum Tauchplatz meinte der Guide, dass an dem ursprünglich geplanten Platz eine zu starke Strömung sei und wir deshalb zu einem anderen fahren.
Zufällig ging es an unseren Lieblings-Spot, der uns bisher am Besten gefallen hat: Abu Hashish.
Unter Wasser ging es gleich los mit vielen Fischschwärmen, die sich direkt um ums herum tummelten. Vorbei an vielen bunten Korallen etwas tiefer. Den kompletten Tauchgang sahen wir so viele Fische wie selten bisher. Die Krönung war gegen Ende als eine riesige Muräne ihren Kopf und ca. 1m ihres riesigen Körpers aus einem Loch streckte. Ein beeindruckender und zugleich respektvoller Abschluss dieses Tauchurlaubs.

Fazit

Wir hatten wundervolle Tage hier in Hurghada. Das Hotel war mit eines der besten Hotels in denen wir je waren.
Wir haben beide sehr viel Erfahrung beim Tauchen gesammelt. Außerdem ist die Unterwasserwelt im roten Meer sehr beeindruckend. Es wird schwer das bei einem der nächsten Urlaube zu toppen. Die Tauchschule Extradivers Makadi Bay ist eine sehr professionell geführte Tauchbasis bei der wir uns sehr sicher und gut betreut gefühlt haben. Die Ausflüge waren sehr beeindruckend und es hat uns immer wieder aufs Neue Spass gemacht zu tauchen. Es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir hier waren. Netter Nebeneffekt: das Tauchen war sogar billiger als wir dachten.

Anbei mal das erste, geschnittene Video von unserem Tauchurlaub in Ägypten:
Außer tauchen waren wir noch in einem Rutschenpark.

Ein Kommentar zu “Zusammenfassung unseres Ägyptenurlaubs 2014 in Hurghada

  1. Pingback: Im Winter in den Orient | Kaiserairways

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen